MENÜ
Sprache
Weiterempfehlen:

Allgemeine Dermatologie

Sie ist mit einer Gesamtfläche von 1,5 bis zwei Quadratmeter das größte Organ des menschlichen Körpers: die Haut. In ihrer Funktion als Schutz- und Hüllorgan dient sie unter anderem der Abgrenzung zwischen innen und außen und unserem Schutz. Sie ist damit aber auch selbst verschiedensten Umwelteinflüssen sowie hormonellen und anderen Belastungen ausgesetzt.

Die Allgemeine Dermatologie und damit die fundierte Diagnose und professionelle Therapie von Hautkrankheiten wie Akne, Schuppenflechte, Neurodermitis und Co. gehören selbstverständlich zu unseren umfassenden Kompetenzen rund um das Thema Haut.

Wir behandeln typische Hauterkrankungen wie etwa:

Akne

Akne

Entstehung Akne:
Von Akne sind nicht nur Jugendliche in der Pubertät betroffen, sondern Frauen und Männer jeden Alters. Neben Allergien und Nahrungsmittelunverträglichkeiten ist eine der Hauptursachen für Akne die Überproduktion von männlichen Hormonen, welche den Körper zu einer erhöhten Talgproduktion anregen. Produziert die Haut ein Zuviel an Talg und kommen Bakterien hinzu, entzünden sich die Poren. Es entstehen sog. Aknezysten oder schmerzhafte Furunkel.

Behandlung Akne:
Je nach Schweregrad und Art der Akne wählen wir die geeigneten Medikamete aus. Neben einer gesunden, im besten Fall basenüberschüssigen Ernährung spielt zudem die richtige Hautpflege mit geeigneten Kosmetika eine wichtige Rolle. Nach einer Hautanalyse und Beratung in unserer Hautarztpraxis bieten wir Ihnen im integrierten dermatologischen Zentrum "bellskin" professionelle kosmetische Behandlungen, wie z. B. Fruchtsäurepeelings oder Ultraschallbehandlungen an, welche sich als besonders wirksam bei Akneproblemen herausgestellt haben. Bei besonders schweren Fällen kann auch eine medikamentöse Behandlung notwendig sein.

Neurodermitis

Neurodermitis

Entstehung Neurodermitis:
Neurodermitis zählt zu den am häufigsten vorkommenden Hauterkrankungen. Als Ursache wird eine genetische Veranlagung in Kombination mit Auslösern wie z. B. Stress, Blütenpollen oder mit bestimmten Nahrungsmitteln vermutet. Der quälende Juckreiz, oft auch sehr trockene Haut und Ekzeme sind charakteristisch für das Krankheitsbild.

Behandlung Neurodermitis:

Im Akutfall helfen wir Ihnen mit einer antientzündlichen Therapie bei welcher der quälende Juckreiz im Fokus der Behandlung steht. In unserem dermatologischen Zentrum "bellskin" unterstützen wir Sie darüber hinaus mit einer individuellen, zielgerichteten und intensiven Hautpflege.

Schuppenflechte

Schuppenflechte

Ursache Schuppenflechte:
Die Schuppenflechte ist eine chronisch-entzündliche Erkrankung und geht auch oft mit Begleiterkrankungen wie Bluthochdruck, Diabetes, Arteriosklerose und Gelenkentzündungen einher. Wie auch bei anderen Erkrankungen liegt die Ursache in einer genetischen Veranlagung in Kombination mit individuellen Stressfaktoren, wie z. B. Infektionen, Operationen oder der Einnahme bestimmter Medikamente. Nachdem der "Stressfaktor" beseitigt ist, bleiben die Immunzellen weiter überaktiv. So gehen Experten davon aus, dass es sich bei der Schuppenflechte, der sog. Psoriasis um eine Autoimmunkrankheit handelt.

Behandlung Schuppenflechte:
Wir behandeln Sie je nach Schwere Ihres individuellen Krankheitsbildes mit Salben und Tinkturen bis hin zu einer medikamentösen Therapie und Bestrahlung mit UV-Licht. Mit der individuell richtigen Therapie und spezieller Hautpflege lassen sich die Schübe erheblich reduzieren.

Ekzeme

Ekzeme

Ursache Ekzem:
Es werden verschiedene Formen unterschieden: das akute Ekzem, das häufig durch Rötung, Juckreiz und Bläschenbildung gekennzeichnet ist und das chronische Ekzem, das mit trockener, schuppiger Haut und ebenfalls Juckreiz einhergeht. Ekzeme können durch äußere und innere Einflüsse hervorgerufen werden. Die sogenannten exogenen Ekzeme (durch äußere Einflüsse hervorgerufene Ekzeme) werden in allergische (z. B. durch Nahrungsmittel oder Metalle ausgelöste Ekzeme) und nicht allergische Kontaktekzeme unterschieden (z. B. durch Putzmittel ausgelöste Ekzeme). Bei einem endogenen Ekzem (vorwiegend durch innere Einflüsse hervorgerufenes Ekzem) ist eine genetische Veranlagung vorhanden. Das häufigste endogene Ekzem ist das sogenannte atopische Ekzem – die Neurodermitis. Häufig kommen bei dieser Form auch Bronchialasthma, Heuschnupfen oder Nahrungsmittelallergien hinzu.

Behandlung Ekzem:
Im Vordergrund der Behandlung steht die Aufdeckung der Ursache. An welchen Stellen tritt das Ekzem auf? Wann und unter welchen Bedingungen ist das Ekzem aufgetreten? Haben Sie schon öfter unter solchen Hauterkrankungen gelitten? In jedem Fall spielt die individuelle Hautpflege eine besondere Rolle, da Ihre Haut ganz besondere Pflege benötigt. So können auch den sog. Sekundärinfektionen durch Pilze, Viren, Bakterien vorgebeugt werden.

Pilzinfektionen

Pilzinfektionen

Ursache Hautpilz und Nagelpilz:
Hautpilz wird meist von Mensch zu Mensch aber auch von Tier zu Mensch über Körperkontakt oder kontminierte Gegenstände übertragen. Es gibt verschiedene Arten von Hautpilzen. Diese werden nach Erregerart (z. B. Dermatophyten, Hefen, Schimmelpilze) und der Stelle an der sie auftreten unterschieden (z. B. Nagel, Kopfhaut, Fuß, Leistenregion). Ein Hautpilz tritt oft in Verbindung mit einem starken Juckreiz auf. Optisch sind Hautpilze an einer rötlich verfärbten, schuppigen sowie mit Bläschen übersäten Haut zu erkennen. Da Hautpilze meistens sehr ansteckend sind und bei Nichtbehandlung chronisch werden können, sollte möglichst früh mit der Therapie gestartet werden.

Behandlung Hautpilz und Nagelpilz:

Die Hautpilzbehandlung erfolgt durch den Einsatz von pilzabtötenden Medikamenten und spezieller Salben und Lösungen, welche auf die betroffenen Stellen aufgetragen werden. In der Regel führt dies meist zu einer schnellen Linderung der Hautpilz Symptome. Desweiteren bieten wir für den Nagelpilz eine hochspezialisierte Lasertherapie mit dem Pin-Point-Laser an. In 3-4 Sitzungen wird der Nagelpilz schmerzfrei im Nagel abgetötet.

Standort:
DR. WILDI Hautarztpraxis
Isartorplatz 6
80331 München

Kontakt:
Telefon: 089 / 228 31-41
Telefon: 089 / 228 31-42
Telefax: 089 / 220 241

Sprechzeiten:
Nur nach Vereinbarung
Mo., Di., Do., Fr. 9:00 - 13:00 Uhr
Mo., Di., Do. 15:00 - 18:00 Uhr